Motivation – Bis ans Limit

Bild Vorschau - Markus Böhmer - Motivation - Bis ans Limmit
Bild Beitrag - Markus Böhmer - Motivation - Bis ans Limit
Bild Beitrag – Markus Böhmer – Motivation – Bis ans Limit

Motivation – Bis ans Limit
Let the beast out in you

 

Bild Beitrag - Markus Böhmer - Motivation - Bis ans Limit
Motivation – Bis ans Limit

Die Motivation ist unsere Power, die uns bis ans Limit unserer Grenzen katapultieren kann. Fast nichts ist unmöglich, wenn unser Geist den Befehl zum bedingungslosen Einsatz gibt.

An dieser Stelle wird aber aus einer gesunden Motivation sehr schnell blanker Wahnsinn. Ein Zustand der dem menschlichen Sein zwar Ruhm und Ehre bringen kann, doch hierfür oft das Leben als Preis sehr frühzeitig einfordert.

Glauben Sie mir, ich weiß von was ich hier schreibe. Mein Wahnsinn war und ist fester Bestandteil meines Seins. Fehlt es den meisten Menschen an der ausreichenden Menge an Motivation, so ist bei mir hier das absolute Gegenteil der Fall.

Bis ans Limit und das jeden verfluchten Tag aufs Neue. Kämpfen ohne sich die Frage zu stellen, ob dies situativ überhaupt notwendig ist. So schlägt das Herz eines Kriegers. Das ist der Takt seines Lebens und am Schluss auch seines Sterbens.

One Way – No Limit

Bild Beitrag - Motivation - Bis ans Limit
Motivation – Bis ans Limit

Sicherlich hat alles irgendwo im Leben einen Sinn und so auch diese Art sein eigenes individuelles Leben entsprechend selbstdefiniert zu leben. In diesem Artikel will ich Ihnen aber eine andere Seite hiervon näher bringen. Es geht mir um die Notwendigkeit bestehende Limits zu überschreiten, damit neue Fortschritte generierbar werden.

Wer bestehende Grenzen nicht überschreitet, der wird bis in alle Zeit bleiben wo er sich momentan befindet. Das was Sie heute schon können ist Ihr definierter Iststand. Können Sie den über die Zeit hinweg aufrecht erhalten, dann ist dies eigentlich sogar tatsächlich als progressiv anzusehen.

Wieso dem so ist, das ist einfach erklärt. Sie trotzen dem natürlichen altersbedingten Rückschritt und somit ist das statische Halten Ihrer Leistung in Summe als positiv zu bewerten. Das Altern ist der leise Räuber im Hintergrund, denn es raubt Ihnen den Grund und Boden auf dem sich Ihre Leistung begründet.

Diesen Fakt gilt es nun nicht nur im Bereich von Otto Normal zu sehen, sondern ebenso bei Leistungssportlern aller Leistungsklassen. Das Altern kostet uns alle Leistung, jedoch ist es grundsätzlich besser von einem möglichst hohen Niveau etwas zu verlieren, als wenn die eigene Nase bereits den Boden berührt. So gesehen ist das Training in jungen Jahren das Polster für die späteren.

Buch - One Way No Limit - Teil 2 - Die wunderbare Welt der Leistung
Buch – One Way No Limit – Teil 2 – Die wunderbare Welt der Leistung

In meinem Buch die wunderbare Welt der Leistung habe ich hierzu meine eigenen Erfahrungen und Sichtweisen offenherzig der Allgemeinheit zugänglich gemacht.

Heute dreht sich die ganze Welt nur noch um Leistung. Teilweise weit ab von jeglichem gesunden Maß. Ein Grund wieso der Konsum von Stimulanzien, egal welcher Art auch immer, rapide in allen Schichten unserer Gesellschaft ungebremst ansteigt.

Ob nun das Maximum an Leistung gewollt oder erzwungen abgerufen wird, ist für die schädliche Wirkung auf den menschlichen Organismus sekundär.

Diese Art von maximaler Forderung bildet definitiv keine sinnvolle Basis für adaptive Leistungsverbesserungen. Bis ans Limit zu gehen ist notwendig, allerdings nicht als Sklave.

Wollen Sie Leistung bis ans Limit erbringen, so sind Sie auf die Kraft Ihrer evolutionären Urinstinkte angewiesen. Ich spreche hier vom Kampf ums Überleben.

Bild Beitrag - Motivation - Bis ans Limit
Motivation – Bis ans Limit

Streichen Sie die Angst aus Ihren Emotionen. Hören Sie generell einfach auf zu denken. Lassen Sie stattdessen die Urgewalt der inneren Bestie autark handeln.

An diesem Punkt verlassen Sie jegliches menschliches Sicherheitsdenken. Es ist dies das eindeutige  Verhalten eines Kriegers, der bereit ist für Sieg und Ehre sein Leben zu lassen. Große Taten entspringen solchem Tun, doch auch die größten Verluste entstehen hierdurch. Vergleichend ist es der Tanz mit dem Teufel auf des Messers Spitze.

Für Wettkampfathleten mag diese Denke leider faktisch tatsächlich als notwendig erscheinen. Im Bereich von einem leistungsorientierten Training ist dies deutlich schwieriger zu formulieren. Leider ist es wahr, dass ohne das Verschieben von Grenzen es zu keiner erneuten progressiven Leistungsadaption kommen kann.

[Rich_Web_Video id=“19″]

Oder zumindest nicht ohne eine manipulative chemische Unterstützung. Eine Maßnahme die dann exogen ergriffen wird, um die endogen benötigten Prozesse künstlich zu generieren. Aus vieler Munde hört man diesbezüglich das Wort „cheaten“. Übersetzt heißt das so viel wie betrügen. Strenggenommen liegt aber auch hier eine Motivation zu Grunde, doch ist diese in bestimmten Bereichen einfach nur im Beschreiten des leichteren Weges zu finden.

Bild Beitrag - Motivation - Bis ans Limit
Motivation – Bis ans Limit

Es gibt unter den chemischen Mittelchen in Wahrheit einige, die den Faktor Motivation mehrschichtig extrem pushen. Schaut man sich dann gewisse Leistungen im Sport näher an, so wird oftmals exakt das dann schlussendlich irgendwann offensichtlich.
Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn nur extrem wenige Menschen sind in der Lage bewusst die Schutzgrenzen des Körpers in vollem Umfang natürlich zu umgehen.

Die mentale Einstellung zu der Sache, die man gewillt ist zu tun, ist absolut entscheidend. Persönlich sehe ich deshalb immer die Notwendigkeit im Training mit sich selbst zu kämpfen, aber heute mehr als eine Art Show-Kampf und nicht mehr wie früher auf Leben und Tod.

Heute stelle ich mir immer öfter ehrlich die Frage nach dem Sinn des Krieges. Da heißt nicht, dass ich das Kämpfen jemals aufgeben werde, doch steht das strategische Handeln immer mehr im Vordergrund.

Geben Sie immer Ihr Bestes, keinen Deut weniger, aber denken Sie ebenso daran, dass das Sterben kein Verdienst ist!

One Way No Limit

 

In diesem Sinne wünsche ich Euch

Viel Spaß beim Training

Euer Markus