Zink 30/90 Bisglycinat

Art.-Nr. 00000
17,00€
lieferbar
1
Artikelbeschreibung

Zink 30 mg

Zinkbisglycinat


  • 90 Mikrokapseln (Größe 3)
  • vegane Cellulose Kapseln
  • 30 mg elementares Zink
  • Zink als Bisglycinat Verbindung
  • OHNE Magnesiumstearat
  • keine schädlichen Füll- & Hilfsstoffe
  • Produktion unter strengsten Kontrollen


Produktaussagen im Rahmen der Health-Claims-Verordnung 2012 zu Zink:

  • trägt zur Erhaltung normaler Haut bei
  • trägt zur Erhaltung normaler Knochen bei
  • trägt zur Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels im Blut bei
  • trägt zu einem normalen Kohlenhydrat-Stoffwechsel bei
  • trägt zur Erhaltung normaler Haare bei
  • trägt zur Erhaltung normaler Nägel bei
  • trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei
  • trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen
  • trägt zu einem normalen Fettsäurestoffwechsel bei
  • trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion (Fortpflanzungsfähigkeit) bei
  • trägt zu einer normalen kognitiven Funktion bei
  • trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei
  • trägt zu einem normalen Säure-Basen-Stoffwechsel bei
  • trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft bei
  • trägt zu einem normalen Vitamin A-Stoffwechsel bei
  • trägt zu einer normalen DNA-Synthese bei
  • hat eine Funktion bei der Zellteilung


Was ist Zinkbisglycinat?

Zinkbisglycinat ist eine bestimmte Form von Zink mit einer besonders hohen Bioverfügbarkeit. Das bedeutet, dass diese Zinkform vom Körper besonders gut aufgenommen und verwertet werden kann. Neben Zinkbisglycinat gibt es zum Beispiel auch Zinkoxid, Zinkgluconat oder Zinkcitrat. Unter all diesen Zink-Präparaten neigt Zinkbisglycinat zur höchsten Bioverfügbarkeit.

Gibt es einen Unterschied zwischen Zink und Zinkbisglycinat?

Unter Zink versteht man im Allgemeinen das Spurenelement, das der Körper für zahlreiche Stoffwechselprozesse essentiell benötigt. Ohne eine ausreichende Zufuhr von zinkhaltigen Nahrungsmitteln kann es zu Mangelerscheinungen und hierdurch zu körperlichen Beschwerden kommen. Zinkbisglycinat dagegen gehört zu den Rohstoffen, die benötigt werden, um ein Zink-Präparat herzustellen, welches dem Körper bei einem Defizit zugeführt werden kann. Es gibt lediglich Unterschiede in Bezug auf die unterschiedlichen Rohstoffe wie zum Beispiel Zinkbisglycinat, Zinkgluconat oder Zinkcitrat und deren Resorption. Zinkbisglycinat gehört zu den Stoffen, die vom Organismus am besten aufgenommen und verwertet werden können. Das Besondere an Zinkbisglycinat in Kapselform ist, dass die Bioverfügbarkeit des enthaltenen Zinks um etwa 40 Prozent höher liegt, als die von Präparaten mit beispielsweise Zinkgluconat.

Warum braucht der Körper das Zink

Zink ist ein Spurenelement, das für die Gesundheit von elementarer Bedeutung ist. Es kommt nur in sehr geringen Mengen im menschlichen Körper vor. Besonders alle Menschen in bestimmten Lebensphasen, wie beispielsweise Kinder, die sich im Wachstum befinden, Senioren, Schwangere, Sportler und Allergiker. Diese haben oft einen erhöhten Bedarf an Zink, als sie mit der täglichen Nahrung aufnehmen können. Gerade dann ist es wichtig, dem Körper mit unterstützender Nahrungsergänzung wie Zinkbisglycinat genau den Tagesbedarf zu liefern, der gebraucht wird.

Zinkbisglycinat bzw. Zink an sich ist ein überaus wichtiges Spurenelement, das für zahlreiche Stoffwechselvorgänge von großer Bedeutung und für den Organismus überlebenswichtig ist. Einen wesentlichen Einfluss hat Zink unter anderem auf die Eiweißsynthese, das Wachstum, die Insulinspeicherung in der Bauchspeicheldrüse, die Gesunderhaltung von Haut und Knochen, die Produktion von Spermien und auf unser Immunsystem. Da Zink auch in mehr als 50 Enzymen unseres Körpers steckt, ist dieses Spurenelement ebenso maßgeblich am Zellstoffwechsel beteiligt. Ist der Zinkhaushalt unausgeglichen, kann es zu Mangelerscheinungen wie Haarausfall, Appetitlosigkeit, einer geschwächten Immunabwehr oder Wachstumsstörungen bei Kindern kommen. Umso wichtiger ist es, ausreichend Zink über die Nahrung aufzunehmen. Gelingt dies nicht, können Zinkbisglycinat Kapseln hilfreich sein, um ein mögliches Defizit auszugleichen. Ohne Zink kann unser Stoffwechsel praktisch nicht funktionieren.

Normalerweise enthält unser Körper etwa 2 bis 4 Gramm Zink. Da es jedoch nur über einen äußerst kurzen Zeitraum gespeichert und vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, ist es umso wichtiger, das so bedeutende Spurenelement regelmäßig über die Ernährung zuzuführen.

Welche Formen von Zinkbisglycinat gibt es?

Zinkbisglycinat ist vorwiegend in Tabletten- und Kapselform erhältlich. Die Zinkbisglycinat Kapseln von Metabol-X sind zudem auch für Vegetarier und Veganer geeignet, da hier keinerlei tierische Bestandteile verarbeitet wurden.

Wir wird das Zink eingenommen?

Wer seinen täglichen Bedarf an Zink nicht ausschließlich über die Nahrung decken kann, sollte in Absprache mit dem behandelnden Arzt auf eine entsprechende Nahrungsergänzung zurückgreifen. Die Qualität sollte hier schon vor dem Kauf eine übergeordnete Rolle spielen.

Verzehrempfehlung für Zinkbisglycinat

Wir empfehlen die Einnahme von einer Zinkbisglycinat Kapsel pro Tag mit ausreichend Flüssigkeit. Außerdem sollten die Kapsel stets zu einer Mahlzeit eingenommen werden. Eine Dose Zinkbisglycinat enthält insgesamt 90 Kapseln und reicht somit ca. 3 Monate. Die empfohlene Tagesdosis darf, laut EU-Bestimmungen, dabei nicht überschritten werden.

In welchen Lebensmitteln kommt Zink vor?

Zink ist vorwiegend in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch und Fisch zu finden. Austern verfügen beispielsweise mit Abstand über den höchsten Zinkgehalt, dicht gefolgt von Meeresfrüchten, Rindfleisch, Leber, Eiern und Milchprodukten wie Käse und Joghurt. Doch auch in zahlreichen Vollkornprodukten steckt Zink. Vegetarier und Veganer können ihren Zink-Bedarf unter anderem mit dem Verzehr von Haferflocken, Kürbiskernen, Nüssen, Linsen, Buchweizen und Gemüsesorten wie Rosenkohl decken, wobei Kürbiskerne den höchsten Zink-Anteil aufweisen. Aufgrund der etwas besseren Verwertbarkeit von Zink aus tierischen Nahrungsquellen kann es vor allem bei Veganern hin und wieder zu einer leichten Unterversorgung mit Zink kommen. Pflanzliche Zink-Lieferanten enthalten in der Regel eine hohe Menge Phytinsäure, die die Zink-Aufnahme blockieren kann.

Wie viel Zink ist notwendig?

Der Tagesbedarf an Zink kann ganz unterschiedlich ausfallen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Männern eine Tageszufuhr an Zink von rund 10 mg und Frauen etwa 7 mg. Bei Kindern, Senioren, Schwangeren oder kranken Menschen kann dieser Wert wesentlich höher liegen. Da jedoch nicht immer nur gesunde Lebensmittel auf dem Speiseplan stehen, die uns ausreichend mit Zink versorgen, kann es sinnvoll sein, den täglichen Bedarf an Zink mit Hilfe natürlicher Nahrungsergänzung zu decken. Bei Verdacht eines Zinkmangels kann dieser durch einen Bluttest festgestellt werden. Unsere Zinkbisglycinat Kapseln liefern in diesem Fall genau die Tagesdosis, die der Körper braucht, um Defizite auszugleichen und einem Zinkmangel vorzubeugen.

Die richtige Tagesdosis

Die Zufuhr von Zink ausschließlich durch Nahrungsmittel kann normalerweise zu keiner Überversorgung führen, ganz im Gegensatz zu zinkhaltigen Präparaten. Hier ist es besonders wichtig, sich an die empfohlene Tagesdosis zu halten und diese nicht zu überschreiten. Denn wer zu viel Zink zu sich nimmt, kann wiederum körperliche Beschwerden wie Durchfall, Bauschmerzen, Erbrechen oder Übelkeit begünstigen. Ein Zuviel an Zink ist ebenso nachteilig wie ein Mangel. Zu große Mengen Zink könnten dazu führen, dass auch die Aufnahme von Eisen und Kupfer gehemmt und somit die Blutbildung negativ beeinflusst wird. Vor der Einnahme von Zinkbisglycinat Kapseln sollte daher immer ein Arzt zu Rate gezogen und der etwaige Zinkmangel besprochen und untersucht werden.

Auf den Merkzettel